Editorial der Ausgabe 2015/04
Mal mit den großen Jungs spielen...

„Mama, darf ich mal mit den großen Jungs spielen?“, eine Frage, die man als kleiner Knirps bestimmt oft gestellt hat. Wir durften…

Märklin lud zur IMA, der Internationalen Modellbahnausstellung nach Göppingen. Unter dem gleichen Dach finden bereits seit Jahren die Märklintage ihr Zuhause. In diesem Jahr hatte auch die Gartenbahn ihren großen Auftritt. Noch vor zwei Jahren fanden nur wenige Interessierte den Weg zum Leonhard-Weiss-Areal, wo damals die Gartenbahn präsentiert wurde. In diesem Jahr hatte man von Organisator-Seite viel vor. Die über 1.000 Quadratmeter große Trainingshalle der EWS-Arena in Göppingen wurde angemietet, Modellbahnen in Gartenbahngröße und selbst markenfremde Hersteller wie Train Line wurden eingeladen – es handelte sich ja nicht um eine auf Märklin begrenzte Veranstaltung sondern um die IMA.

Das Platzangebot, die Modellbahnen sowie die Möglichkeit mit Herstellern und Händlern zu philosophieren, wurden von den Besuchern mit sehr viel Wohlwollen quittiert. Das hat Märklin sehr gut gemacht. Derweil ging die eigene Marke LGB etwas unter, wie sie in unserem Bericht zur IMA lesen können. Warum das so ist, zeigte uns ein Ausspruch aus dem Mund eines Märklin-Mitarbeiters, der nicht wenig mit der Marke LGB zu tun hat. „EWS-Arena, … da sind doch nur die Spielbahner“. Mit dem Spielbahner kamen wir gut zurecht – ist es doch genau dass, was wir gerne machen, spielen mit der Bahn. Das „nur“ jedoch traf tief. Zeigt es uns, dass die Gartenbahn, beziehungsweise die LGB, im Märklin-Konzern bei vielen Mitarbeitern noch lange nicht angekommen ist, nicht im Kopf und nicht im Herzen. Um auf unsere Eingangsfrage zurückzukommen: „Mama, darf ich mal mit den großen Jungs spielen?“, fällt uns die Antwort unserer Mütter wieder ein: „Du weißt doch, dass die dich immer nur ärgern“.

Es gibt jedoch auch Dinge, die ein zufriedenes Lächeln auf die Gesichter aller Modellbahner zaubern können. Nachdem es inzwischen für jeden Anlass einen speziellen Tag im Jahr gibt, ist es nun amtlich, auch die Modellbahn konnte sich einen der 356 Teile sichern. Der 2. Dezember wird „Internationaler Tag der Modelleisenbahn“.

Was ursprünglich eine Idee des Eisenbahn-Romantik-Moderators Hagen von Ortloff war und wofür er persönlich intensiv gekämpft hat, soll nun unter Federführung des europäischen Modellbahnverbandes MOROP mit Unterstützung verschiedener Verbände umgesetzt werden. Ziel ist es, durch möglichst viele Aktivitäten die Modellbahn als kreatives, lebensnahes und pädagogisches Spielzeug sowie künstlerisch wertvolles und technisch anspruchsvolles Hobby wieder stärker ins Blickfeld der Menschen zu rücken. So rufen auch wir vom volldampf-Magazin alle Gartenbahner auf, sich an diesem Tag zu beteiligen, wenn nicht in diesem, so doch in den nächsten Jahren. Rühren Sie die Werbetrommeln für unser Hobby.

Ihr „volldampf“-Team

Zurück