Editorial der Ausgabe 2013/01
Vater der LGB verstorben

Die traurige Nachricht erreichte uns bereits im November. Wolfgang Richter, der Erfinder der LGB, ist von uns gegangen. Nachdem er in den 1960er Jahren die Modellbahnwelt mit dem Erfolg seiner kleinen Lok Stainz, die er zusammen mit seinem Bruder Eberhard entwickelt hatte, in Erstaunen versetzte, führte er das Lehmann Patentwerk zu immer neuen Erfolgen.

Die amerikanische „Model Railroad Industry Association“ nahm Wolfgang Richter, als ersten Europäer überhaupt, im Jahre 2002 in ihre „Hall of Fame“ auf. Eine Ehrung, die auch den Techniker Eberhard Richter mit einschloss. Auch wenn die Marke LGB mittlerweile in Märklin-Händen ist, so bleibt sie doch auf Eewig mit dem Namen Wolfgang Richter verbunden.

LGB-Freunde haben die letzten Jahre in einem Wechselbad der Gefühle verbracht. Mehrere Insolvenzen haben die einst so große Marke erheblich ins Wanken gebracht. Wie wir wissen, landete die LGB letztendlich bei Märklin und scheint dort gut aufgehoben zu sein. Märklin meldete 2009 Insolvenz an, schaffte dann aber die Sanierung aus eigener Kraft. Seitdem gehört die Firma vorwiegend den Gläubigerbanken. Ruhiges Fahrwasser und eine heruntergeschraubte Modellpolitik bei der Gartenbahn zeigen erste Früchte. Neue Modelle und Formvarianten älterer Fahrzeuge finden den Weg auf die Gartenbahnen, da tauchen schon wieder Gerüchte um eine Übernahme auf.

Dieses Mal können wir uns aber beruhigt zurücklegen und abwarten. Wie zu erwarten suchen die Märklin-Gesellschafter nach einem neuen starken Partner. Der Fürther Spielwarenhersteller Simba Dickie, bekannt durch sein „Bobby-Car“ zeigt reges Interesse an Märklin mit Stammsitz in Göppingen und Produktionsstandorten in Göppingen und Györ (Ungarn). Zurzeit klopfen beide Seiten die Möglichkeiten zur Übernahme ab. Laut Aussage von Simba-Dickie-Inhaber Michael Sieber gegenüber der Süddeutschen Zeitung, ist es das Ziel, die Marke Märklin sowohl für Kinder als auch für Sammler von Modelleisenbahnen wieder attraktiv zu machen. Er geht davon aus, dass die Verhandlungen über den Kauf im Februar oder März abgeschlossen sein werden. Was mit LGB passiert, wurde dabei noch nicht erwähnt.

Auch wenn die Geschichte der LGB mit diesen Ereignissen nun schon wieder neu verfasst wird, so bleibt doch erstmal alles beim Alten. Wir haben Frühjahr, die Hersteller zeigen uns ihre neuesten Produkte und der Garten wartet bereits auf die ersten warmen Sonnenstrahlen. Was Sie Neues erwartet, sehen und lesen Sie wieder in der Messeausgabe unserer „volldampf“.

Ihr „volldampf“-Redaktionsteam

Zurück