Editorial der Ausgabe 2011/01
Ein teures Jahr für die Gartenbahner

Leider kommen in dieser Ausgabe der „volldampf“ einige Themen etwas zu kurz. Grund dafür ist die Neuheitenflut für die Gartenbahn, mit der uns die Hersteller bei der Spielwarenmesse in Nürnberg geradezu überrollt haben. Die mageren Jahre scheinen nun endlich vorbei zu sein. Ob RhB, HSB, ÖBB, sächsisch oder amerikanisch, für jeden Geschmack kommt in diesem und im nächsten Jahr mehr als genug in die Geschäfte. Sie haben richtig gelesen. Die Hersteller planen weit voraus. Vermutlich will man sich nicht bzw. nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen und bereits frühzeitig Wünsche beim Gartenbahner wecken.

Lokomotiven ohne Ende: Fast jeder Hersteller hat in diesem Jahr etwas Neues in Vorbereitung. Ob sächsische Dampflok I K und II K, regelspurige BR 194, Harzmallet, Pfiffi, oder Echtdampf-Fünfkuppler, das Angebot wird riesig. Wohl dem, der seine Wünsche mit dem Geldbeutel vereinbaren kann. Womit die Branche unser Hobby bereichern möchte, sehen und lesen Sie auf den nächsten Seiten.

Abgesehen von den Neuheiten dieses Jahres werfen wir natürlich auch einen Blick auf die aktuellen Sortimente der Hersteller. Wir zeigen, was bereits seinen Weg in die Geschäfte gefunden hat bzw. über den Versandhandel zu erwerben ist. Natürlich darf hier die lange angekündigte HSB-Kö nicht fehlen. Endlich hat LGB unter der Führung Märklins die Diesellok aufs Gartenbahngleis gestellt. Wir konnten bereits einen Blick auf und in die Lok werfen.

Wie das Titelbild dieser Ausgabe bereits verheißt, ist unser Stainz-Wettbewerb zu einem Ende gekommen. Die Sieger stehen fest. Sehen und bestaunen Sie, was man aus der kleinen Gartenbahnlokomotive alles machen kann.

Auch wenn der Platz diesmal etwas beengt ist, soll ein Anlagenbericht nicht fehlen. Die Gartenbahn nach RhB-Vorbild von Michael Timpert ist ein Vorgeschmack auf das Gartenbahn Treffen Süd-Niedersachsen. Anfang August startet in Eschershausen im Weserbergland zum zehnten Mal ein Gartenbahnevent, das seines gleichen sucht.

Die Amerika-Fans werden sich über einen Bericht vom Orange Empire Railway Museum freuen. Unser Freund Rich Perrelli nahm die Gelegenheit wahr und bewies sich selbst als Lokführer.

Aus einem ganz besonderen Blickwinkel hat Olaf Haensch die HSB ins rechte Licht gerückt. Der Fotograf stand uns Rede und Antwort zu seinem neuen Buch „NachtZüge“.

Wie bereits erwähnt: Einige Themen sind etwas zu kurz gekommen. Dennoch fanden wir Platz für einen Blick in die Gartenbahnwerkstatt. In den nächsten Ausgaben wird es davon noch viel mehr geben. Versprochen ist versprochen...

Zurück