Editorial der Ausgabe 2010/01
Was für ein Winter...

Des einen Freud ist des anderen Leid. Wo wir als Autofahrer oft und gerne geflucht haben, kam unser Gartenbahnerherz ins Schwärmen. Schnee bei den Originalen und auf den Anlagen, hinunter bis in die Niederungen der Kölner Bucht. Auf so manch einer Gartenbahn schaufelten sich die Lokomotiven ihren Weg durch die weiße Pracht. Wer gar im Besitz einer funktionstüchtigen Schneeschleuder ist, konnte diese nun voll zur Geltung bringen.

Auch bei den Herstellern galt: „Des einen Freud...“ Obwohl sich die Umsatzzahlen in der Branche erholt haben und einige Insolvenzen gerade noch abgewendet werden konnten, bereinigt sich der Modellbahn-Markt weiter. Hiobsbotschaften und Erfolgsmeldungen reihen sich aneinander. Eine Firma, die gestern noch in die Pleite lief, macht heute den besten Umsatz seit Jahren. Auch bei den „Großen“ ist wieder ein leichtes Durchstarten zu verspüren. Märklin vermeldet mit 111 Millionen Euro ein deutlich positives Ergebnis. Haben die Berater ihren Job also doch gut gemacht?

Was man gerne vergisst ist, dass diese branchenfremden Berater ohne Risiko, Stundenlöhne von 270,- Euro und mehr nach Hause bringen. Die Facharbeiter, deren Job sie retten, oder auch nicht, verdienen in etwa 1.900,-. Das sind 12,- Euro brutto die Stunde. Somit ist zumindest unser Maßstab von 1:22,5 gewährleistet. Leider an einer ganz falschen Stelle…

Nichts desto Trotz haben wir für Sie einen Blick auf die diesjährige Spielwarenmesse in Nürnberg geworfen. Sehen Sie auf den nächsten Seiten, was die Hersteller uns für das laufende Jahr versprechen. Dass dies nicht unbedingt eingehalten wird, wissen wir aus der Erfahrung der letzten Jahre. Doch warten wir ab und freuen wir uns über das, was kommt.

Doch auch abseits der Messe tut sich etwas. Wir haben uns in den Werkstätten der Groß- und Kleinserienhersteller umgesehen. Was dort so über den Winter entstanden ist, finden Sie in dieser „volldampf“.

Die Winterausstellungen schließen langsam ihre Türen. Einige neue Innenanlagen im LGB-Maßstab waren zu sehen. Wir zeigen am Beispiel der Anlage „Wernigersiel“, was den Besuchern gefiel.

Die nächste Gartenbahnsaison steht in den Startlöchern. Wir begleiten den Bau einer Gartenbahn von Vater und Sohn Welge aus dem deutschen Norden.

Zum guten Schluss führt uns der Weg auch noch zu den Originalen. Das 100. Jubiläum der Bernina-Bahn ist bereits in vollen Gange. Auch wenn die Flåmsbana keine Schmalspurstecke ist, so wollten wir Ihnen die eindrucksvollen Bilder dieser Norwegischen Eisenbahn nicht vorenthalten.

Ihr Redaktionsteam

Zurück