Editorial der Ausgabe 2006/01
Das Jubiläumsjahr

„Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus“. Viele Ankündigungen von Festen und Veranstaltungen und mehrer Jubiläen in diesem Jahr geben Anlass, darüber zu berichten.

Eigentlich müsste es nun bald jeder wissen, dass Lehmann in diesem Jahr das 125jährige Firmenjubiläum feiert (14.–16. Juli) und jeden LGB-Fan, jeden Freund der Firma und jeden Interessierten zu den Feierlichkeiten einlädt. Es wird sicher ein rauschendes Fest – erwartet werden mehr als 40.000 Besucher – mit allerlei Highlights und viel Spaß um die LGB-Modelleisenbahn. Mehr Infos dazu im Internet unter www.lgb.de oder in dieser „volldampf“.

Mit etwas weniger Wirbel jährt sich das Bestehen des schwarzwälder Modellhäuschenherstellers Faller. 60 Jahre wird die Firma, die Modelleisenbahnfans mit Gebäudebausätzen und Zubehör für fast alle Spurgrößen beliefert. 1997 wurde POLA von der Faller übernommen. Seit dem produziert und liefert die Firma ein weitreichendes Programm für Gartenbahner. Auch ist seit dem Ausscheiden von Herrn Köntop, ein neuer Steuermann an Bord. Der neue Geschäftsführer Herr Neidhard ist zuversichtlich, dass es wieder aufwärts geht und der Großbahnbereich wieder einen besseren Namen bekommt.

Allen Gartenbahnern ist die kleine zweiachsige Ellok bekannt. Mehrere Ausführungen dieser Lok – heute gefragte Sammlerstücke – lieferte Lehmann in den vergangenen Jahren. Noch Heute fährt das Original dieses schönen Modells in seiner Heimat Österreich. Wenn man diese Bahn besucht, merkt man ihr den 100. Jahre Geburtstag nicht an. Manche Bahn bleibt eben jung.

Der dominierende Teil unserer 1. Ausgabe in 2006 ist aber der Internationale Spielwarenmesse gewidmet. Wir haben uns in Nürnberg umgesehen und allerlei Interessantes entdeckt. Neue Trends allerdings waren nicht zu erkennen. Nachdem die Preise im Modellbaubereich seit mehr als drei Jahren stabil waren, werden jetzt leichte Preiserhöhungen erkennbar. Durch den gestiegenen Preis von Rohstoffen und Erdöl sowie die versteckten Steuererhöhungen in vielen Bereichen, war dies nicht zu umgehen.

Auch die „volldampf“ bleibt hiervon nicht verschont. Gestiegene Druckkosten und ganz gravierend, die enorm gestiegenen Versandkosten – Portoerhöhungen in manchen Bereichen von rund 40% müssen verkraftet werden – zwingen uns zum Handeln. Ab der Ausgabe 1/2006 wird die „volldampf“ im Handel 5,- Euro kosten. Für unsere treuen Abonnenten bleibt in diesem Jahr noch alles beim Alten. Ab 2007 wird dann ein Abonnement mit vier Ausgaben inklusive Versand 25,- Euro und das Auslandsabonnement 35,- Euro kosten.

Neben der „Taurus“, eine Lok der Baureihe 182 der DB, des Modellbahnherstellers PIKO konnten wir einige echte Neuheiten im Bereich Zubehör finden. Weitere Busmodelle für die Größe mit der Bezeichnung „G“, waren zu bewundern. Der Bedford-Bus von Sun Star und ein tolles Modell von der Grayhound Buslinie in USA, beide in Metall zu einem erschwinglichen Preis. Durch eine Initiative, von „alpenwagen.ch“, entstand das fantastische Modell des „Saurer Alpenwagen“. Ein fein detaillierter Bus, passend zur Schweizer Bahn, in Postausführung. Auch diese Vorstellung beinhaltet wieder ein Jubiläum: 100 Jahre Schweizerische Post.

Allgemein war die Messestimmung gut. Die Bestellbücher füllten sich besser als im vergangenen Jahr und die Einkäufer waren optimistisch, was den Verkauf betrifft. Es scheint, dass alle wieder optimistisch in die Zukunft blicken. Ist die Sauregurkenzeit nun wirklich vorbei? Wir hoffen und wünschen, allen beteiligten, dass in dieser Branche wieder Ruhe und Normalität einkehrt. Eisenbahnspielen soll Spaß machen. Der Spaß beginnt oder endet für viele am Geldbeutel.

Mit unserem Titelbild wollen wir uns vom Winter verabschieden. Wir hoffen, dass nun die Gartenbahnsaison beginnt. Vielen kribbelt es schon in den Fingern, endlich die Gartenanlage wieder in Schuss zu bringen. Soll doch das Hobby Gartenbahn seinem Namen Ehre machen, und das nun bitte bald. In diesem Sinne, viel Spaß mit der neuen „volldampf“

Zurück