Editorial der Ausgabe 2003/03
Wat für‘n Wetta!
In diesem Sommer, der wirklich einer war, trifft dieser Kohlenpottausdruck auf den Punkt. Zugegeben, bestimmte Arbeiten machen bei diesem Wetter keinen Spaß. Doch haben wir lange auf solch einen Sommer gewartet. Ideal zum Faulenzen oder zum Bau, zur Pflege oder zur Erweiterung unserer Gartenbahn. Dazu haben wir wieder eine ganze Reihe interessanter Themen zusammengetragen und niedergeschrieben, um Ihnen, liebe Leser zu mehr Freude mit der Gartenbahn zu verhelfen.

Gegen manche Zerstörung durch „wilde“ Tieren hört man des öfteren, dass Gartenbahner zu Hochspannungsgeräten auf der Gartenanlage greifen. Wir haben uns dieses Themas angenommen und versucht die „Fürs“ und „Wieder“ zu beleuchten.

Möchten Sie sich Ihre eigenen Figuren, Mauerteile oder Tunnelportale gießen? Wie einfach das ist und wo man alle Materialien und Werkzeuge dazu bekommt, lesen Sie in dieser und den folgenden Ausgaben der „volldampf“. Ende Juli wurde die Auslieferung der Sägemühle von Pola um vier Monate vorgezogen. „Der stolze, zukünftige Besitzer dieser Sägemühle soll in der Gartenbahnzeit noch etwas Freude mit diesem sehr schönen Modell haben“ so Herr Lang von der Firma Faller/Pola. Ein fantastisches Modell, das nun auch akustisch dem Original in nichts nachsteht. Die Firma LE-Elektronik hat rechtzeitig zur Auslieferung der Sägemühle eine Geräuschelektronik bereitgestellt, welche das Pola-Modell zu akustischem Leben erweckt. Einen Baubericht für die Sägemühle folgt in der nächsten „volldampf“.

Beschrieben wird auch die neue Heimat der NIAG-Triebwagen. Deren Abfahrt war jahrelang am Clubhaus der LGB-Freunde Niederrhein e.V. in Neukirchen-Vluyn, am Niederrhein zu sehen. Viele Nostalgiefahrten haben wir damit unternommen bis die Strecke stillgelegt und der Triebwagen nach Bremerhaven verkauft wurde. Er hat bei der dortigen Museumsbahn eine neue Heimat gefunden.

Was gibt es neues bei den Herstellern, was wurde interessantes ausgeliefert? Dies sind Fragen, die wir gerne versuchen in dieser „volldampf“ zu beantworten.

Sagt Ihnen der Begriff „DIMAX“ etwas? Wenn sie den Bericht über die neue Digitalzentrale von Massoth gelesen haben, werden Sie sicher mit Gleichgesinnten über die „Dimax 1200Z“und deren Möglichkeiten diskutieren. Einzigartig ist auch die brandneue Sound-station von NOCH. Mehrere Möglichkeiten ergeben sich, die Anlage mit diversen Geräuschen auszustatten, ohne viel Verkabelung. Neugierig geworden?

Zurück